Kategorien
Reinigung

Reinigungskraft

Fragen Sie nach einem Background-Check und überprüfen Sie die Verbindlichkeiten

Ihre Reinigungskraft wird Zugang zu Ihren persönlichen Räumen haben und sich in der Nähe Ihrer Familie aufhalten; stellen Sie also sicher, dass sie vertrauenswürdig und verantwortungsbewusst ist. Fragen Sie, ob die Reinigungsfirma ihre Mitarbeiter überprüft und ob sie eine Haftpflichtversicherung unterhält. Besprechen Sie die Einzelheiten der Haftung, z. B. für beschädigte Gegenstände oder Verletzungen vor Ort, und lassen Sie sich die Vereinbarung nach Möglichkeit schriftlich geben. In den meisten Fällen muss eine Haushälterin keine spezielle Lizenz haben, um als Haushälterin tätig zu werden.

Definieren Sie Ihre Vereinbarung

Sobald Sie sich für einen Reinigungsdienst entschieden haben, legen Sie die Einzelheiten Ihrer Vereinbarung fest. Legen Sie fest, wie oft der Reinigungsdienst kommen soll, welche Leistungen oder Stunden inbegriffen sind, und nennen Sie einen Preis. Geben Sie an, welche Räume, Böden und Gegenstände gereinigt werden sollen. Besprechen Sie alle Besonderheiten Ihrer Wohnung, z. B. abzustaubendes Erinnerungsgeschirr oder neue Fußböden, die auf eine bestimmte Weise behandelt werden müssen. Machen Sie einen Rundgang durch Ihre Wohnung und notieren Sie alle Details, die Sie Ihrer Reinigungskraft mitteilen möchten.

Wenn Sie mit einer Reinigungsfirma zusammenarbeiten, können Sie dies in einem Vertrag festlegen. Wenn es sich um eine einzelne Reinigungskraft handelt, können Sie sich auch ohne eine offizielle Vereinbarung wohlfühlen. Schauen Sie dich bei dem TipTop Service unter https://www.tiptopservice-reinigung.de/ vorbei.

Die meisten Reinigungsdienste benötigen eine Vorankündigung von einigen Wochen vor dem ersten Besuch, so dass Sie sich lieber früher als später in den Kalender eintragen sollten – vor allem, wenn Sie während der Ferienzeit Hilfe beim Putzen und Organisieren benötigen.